CHRONIK

Im Oktober 1995 löste sich der von Pfarrer Rainer Huber geleitete Gospelchor der Ev. Ref. Kirchengemeinde Bad Grönenbach nach Abberufung des Pfarrers auf. Bei Margot Mauer (+) trafen sich im Dezember darauf ehemalige Chormitglieder und entschieden sich für das Weiterbestehen des Chores unter der Leitung von Rainer Huber. Es wurde wieder wöchentlich geprobt. Die Psychosomatische Klinik Bad Grönenbach stellte vorübergehend einen Raum zur Verfügung, bis dann die Aula der Grund- und Hauptschule Platz bot.

Rainer Huber verließ Bad Grönenbach 1998 und Elke Romhanyi übernahm die Leitung, bis sich Chor und Leiterin im Jahr 2003 trennten.

Ständig um Weiterentwicklung bestrebt, bestimmte der Chor den Chorleiter, Konzertpianisten und Musiklehrer Gerhard Peter zum Nachfolger. Sein besonderes Augenmerk galt den Rhythmen von Gospels und Spirituals sowie der professionellen Klavierbegleitung. Die Proben fanden zu dieser Zeit im Gasthaus zur Post und später in einem Raum in der Bahnhofstraße statt, der von dem Ehepaar Stump zur Verfügung gestellt wurde.

Seit 2008 finden die Proben im Ringeisenhaus beim Hohen Schloss von Bad Grönenbach statt. Im März 2009 übernahm der Vollblutmusiker Christian Kohler die Chorleitung bis Anfang 2010. Er hat in der kurzen Zeit maßgeblich zur Weiterentwicklung des Chores beigetragen. Sein hoher Anspruch und seine Genauigkeit forderte und förderte die Sängerinnen und Sänger, sodass sich die Qualität stark verbesserte. Durch die Fortführung seiner Ausbildung als Kirchenmusiker in Freiburg wurde
ein Ortswechsel notwendig und die Chorleitung nicht länger möglich.

Im März 2010 entschied sich der Chor für die junge Musikerin Olga Sepp. Sie stammt aus der Ukraine und hat Kirchenmusik studiert. Olga Sepp legte großen Wert darauf, dass bei allen Liedern die Freude am Singen zu spüren ist. Sie vermittelt Leichtigkeit und Spiritualität. Der Chor blieb unter ihrer Leitung sowohl der Interpretation traditioneller Spirituals treu, als auch dem eingeschlagenen Weg in Richtung Gospels.

Januar 2013 bis Juli 2016 dirigierte Sabine Guthardt den Chor.

Ab März 2017 übernahm Tatjana Stitzinger die Chorleitung.